Enzymtherapie

Was sind Enzyme?

Enzyme sind körpereigene, aus Eiweiß bestehende Moleküle, die Reaktionen im menschlichen Körper möglich machen. Enzyme werden auch Biokatalysatoren genannt und sind lebenswichtig für jedes Lebewesen. Etliche Krankheiten liegen einem gestörten Enzymhaushalt und deren Folgen zu Grunde. Um ein paar Zahlen zu nennen: Ein einziges Enzym kann innerhalb einer Minute etwa 36 Millionen chemische Prozesse bedingen. Und da man von jeder Art Enzym nicht nur eins, sondern etliche besitzt und es zudem zirka 20.000 unterschiedliche Arten von Enzymen gibt, wird spätestens jetzt klar, welchen Stellenwert diese kleinen Helfer in unserem Stoffwechsel besitzen.

Was merke ich durch Enzyme?

Enzyme unterstützen und aktivieren die Immunabwehr, greifen in äußerst empfindliche Blutgerinnungskaskaden ein, regulieren und steuern Entzündungsprozesse und können die Durchblutung verbessern, um nur wenige von vielen wichtigen Aufgaben anzuführen. 

Warum ist es sinnvoll, Enzympräparate zu nehmen, wenn Enzyme doch sowieso im Körper sind?

In manchen Situationen, wenn der Körper nicht im gesunden "Normalmodus" läuft, kann es sein, dass es zu einer Überlastung kommt. Die Enzyme haben Probleme, die Last allein zu bewerkstelligen. Solche Situationen können Gewebsverletzungen oder eine "onkologische Therapie" sein. Die zusätzlichen Enzyme bewerkstelligen die gleichen Aufgaben wie die körpereigenen und wirken unterstützend. Verletzungen können schneller abheilen und Symptome besser gelindert werden.

Worin sind Enzyme enthalten?

Enzyme sind praktisch in jedem Lebensmittel enthalten. Also auch in Pflanzenteilen, wie Früchten oder Samen. Die Ananas beispielsweise enthält ein wichtiges Enzym, mit dem man die Blutgerinnung und die Ausbreitung einer Entzündung regulieren kann. Wie oben schon erwähnt, bestehen Enzyme allerdings aus Eiweiß, was durch Hitze oder Säure zerstört wird. Somit gehen auch die Enzyme der Ananas, sobald sie mit der Magensäure in Verbindung kommen, in eine nicht funktionstüchtige Form über. 

Dieses Problem wird umgangen, wenn man die Enzyme aus den jeweiligen Naurstoffen extrahiert und beispielsweise in magensaftresistente Kapseln verpackt, welche sich erst nach der "sauren" Passage im Darm lösen. So ist es möglich, dass Enzyme ins Blut gelangen und auf diesem Weg ihr jeweiliges Ziel erreichen. 

Bei Folgenden Punkten sind Enzyme maßgeblich daran beteiligt, eine Erkrankung zu lindern oder zu verkürzen

  • rheumatische Erkrankungen, Entzündungen
  • Sportverletzungen
  • Hepatitis
  • Lippenherpes, Gürtelrose
  • natürliches Anti-Aging

Wenn wir Ihr Interesse bezüglich der Enzymtherapie geweckt haben oder Sie schon immer mehr darüber erfahren wollten, sprechen Sie uns gerne in der AURA Apotheke an. Wir sind stets für sie da.

Bitte beachten Sie, dass die Einnahme von Enzymen immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker abgesprochen werden muss.